Willkommen in der Casa del Graupi
Counter

 

 

Über mich

Hallo liebe Besucher meiner Homepage,

ich möchte Ihnen kurz etwas zu meiner Person erzählen, und wie bei mir alles mit der “Vögelei” (nicht das was Sie vielleicht denken !!) angefangen hat.

Frank Bauer 2008 auf Rügen

Ich bin im April 1969 geboren, und so lange ich denken kann hatten meine Eltern immer irgendein Haustier gehalten. Es war neben einigen Katzen auch ein Wellensittich darunter, der so um meinen 8. Geburtstag bei uns Einzug hielt. Fasziniert von diesem lustigen Krummschnabel begann ich, Bücher über diese lebhaften Kobolde zu lesen, um möglichst viel über deren Lebens- und Haltungsbedingungen zu erfahren.

Mit 12 Jahren hatte ich meine eigenen 2 Wellis in einem Vogelbauer in meinem Zimmer untergebracht. Ich wollte ihnen über die Sommermonate etwas Frischluft gönnen, und so habe ich ihnen mit Hilfe meines Vaters einen Balkonkasten mit den Maßen 100 x 100 x 60 cm gebaut.

Dabei blieb es nicht. Ich kaufte mir noch ein paar Wellensittiche hinzu, so dass ich bald zwischen 6 bis 8 Tieren mein eigen nennen konnte. Im Jahr darauf begannen mein Vater und ich mit dem Bau einer Gartenvoliere mit Schutzraum, wo ich nun diese tollen Tiere im Schwarm beobachten konnte.

Allerdings musste ich wegen Schule und anderer Interessen mit 16 Jahren meine Tiere an einen befreundeten Züchter abgeben, da ich den Anforderungen an dieses verantwortungsvolle Hobby zeitlich nicht mehr gerecht werden konnte. Aber ich hatte mir geschworen; sobald ich wieder Zeit, Geld und ein Eigenheim mit Garten besitze, werde ich dieses Hobby wieder aufleben lassen.

In den folgenden Jahren dehnte sich mein Interesse auch auf andere Sitticharten und Papageien aus. Wann immer ich Zeit hatte fuhr ich in den Vogelpark Walsrode, oder besuchte eine der vielen Vogelausstellungen im Herbst eines jeden Jahres. So wurde ich Stammgast bei der im Oktober stattfindenden Ortsschau der AZ-Ortsgruppe Gifhorn, wo ich erste Kontakte zu Papageienzüchtern in der Region aufbaute. Insbesondere wurde ich damals von meinem späteren Züchterkollegen Gotthard Wolff inspiriert, dem 1988 die erste Graupapagei- Nachzucht in der Ortsgruppe gelang. Seitdem haben mich diese intelligenten Vögel in ihren Bann genommen.

Im Jahr 1996 flog mir mein erster Nymphensittich zu. Der kleine “Haubentaucher” Rocco hat mein Herz im Sturm erobert, und kurze Zeit später kaufte ich ihm ein junges Weibchen hinzu.

Nun wurde es Zeit, dass ich meinen Jugendtraum in die Tat umsetze. Kurz darauf begann ich mit den Planungen für den Bau einer Gartenvoliere.

Bau Gartenvoliere 1997

Dieses Bild zeigt die Bauphase der Grundplatte im Sommer 1997. Hier waren mein Vater und meine Brüder Uwe und Rainer helfend dabei.

Dachisolierung Gartenvoliere 1999

1999 musste das Dach isoliert werden. Meine Tochter Anna half mir beim Befestigen der Dachplatten.

Erste Nymphensittiche 1999

1999 gab es die ersten jungen Nymphensittiche.

Im Jahr 1997 war es dann soweit, der Bau einer Voliere mit angrenzendem Freiflug war fertiggestellt. Zwischendurch erlangte ich die Zuchtgenehmigung und trat 1998 als aktives Mitglied in die AZ und in die AZ-Ortsgruppe Gifhorn ein. Ich startete mit der Zucht von Standardnymphensittichen, welche ich mir größtenteils von Otto Lutz aus Würzburg und Eckhard Wruck aus Bremen kaufte.

Nach 10-jähriger Nymphensittichzucht wollte ich nun endlich etwas anderes machen. Ich habe die Graupapageien nie aus meinem Kopf bekommen, und so stellte ich mir die Frage: “Wenn nicht jetzt, wann dann ?”

Im Dezember 2008 kaufte ich mir mein erstes Paar Graupapageien, Lanzelot und Geeny. Leider hat sich im Nachhinein herausgestellt, dass ich mir zwei “Jungs” gekauft habe (heul, jammer :-( ). Tja, was will ich machen, ohne vorliegende DNA-Bestimmung ist Papageienkauf eine unsichere Sache, wenn einem das Geschlecht nicht egal ist. Also habe ich ihn kurzerhand von “Geeny” in Jimmy umgetauft. Verkaufen kommt für mich überhaupt nicht in Frage, dazu mag ich die beiden “Burschies” viel zu gerne. Sie verstehen sich prima, da sie wie Brüder aufgewachsen sind. Ich werde ihnen wohl noch zwei passende Mädels vermitteln müssen.

Im Juli 2009 kaufte ich mir in Recklinghausen ein weiteres (diesmal DNA-bestimmtes) Paar, Linus und Jacky. Die beiden sind Naturbruten aus dem Jahr 2007 und waren zu Beginn sehr schreckhaft und scheu. Mittlerweile sind sie mir gegenüber recht zutraulich geworden, sie fressen mir immerhin schon aus der Hand. Die beiden liebten sich wahnsinnig, mit Nachkommen ist aber nicht mehr zu rechnen. Am 04.05.2013 ist Jacky mir entflogen, am 09.05. habe ich sie tot aufgefunden. Näheres dazu auf dieser Seite.

Im Februar 2010 kam Nico zu meiner Rasselbande hinzu, in der er sich fortan sehr keck behauptet. Ich habe ihn aus Osterode von     Torge Fricke erworben. Nico ist ein wahrer “Kampfschmuser”, der jeden meiner Besuche in der Voliere mit einer stürmischen Begrüßung belohnt.

Im Juni 2010 habe ich die kleine Lilly gekauft. Ich pflege die Hoffnung, dass sich die kleine Maus mit Nico zusammenrauft; vom Alter her passen beide prima zusammen. Sie ist ihm gegenüber noch etwas auf Distanz, da muß ich noch abwarten.

Mittlerweile hat sie sich schon sehr gut in den Schwarm integriert. Sie ist sehr schmuse- und kraulbedürftig, und behauptet ihren Platz am Futternapf.

Im November 2010 habe ich mir die Zuchthenne Lucy gekauft. Lucy ist eine Naturbrut aus dem Jahr 2003; sie hat sich sehr schnell mit Lanzelot verpaart. Sie ist sehr scheu und reagiert sehr schreckhaft auf Besuche in der Voliere, was für reine Volierenvögel völlig normal ist. Lucy gefällt mir mit ihrem sehr hellen Gefieder sehr gut, da erhoffe ich mir schon einiges in den kommenden Jahren.

Über den Sommer 2011 hatte ich die Graupis in meine alte Gartenvoliere ausquartiert. In der Zwischenzeit baute ich noch meine alte Werkstatt als weiteres Graupizimmer um. Im September 2011 ist nun endlich der neue Zuchtraum meiner Graupis fertiggeworden. Für drei Zuchtpaare habe ich die entsprechenden Abteile eingerichtet, die Fotos dazu sehen Sie hier.

Über die Sommermonate halte ich die Graupapageien in meiner Gartenvoliere, die ich zur Gemeinschaftsvoliere umgebaut habe. Da können sich alle Paare von dem Aufenthalt in den Zuchtboxen erholen.

Anfang Juni 2013 habe ich von einem Züchterkollegen aus der Nähe von Köln zwei weitere Graupapageienpaare aus dem Jahr 2009 gekauft; Namen habe ich aktuell noch nicht vergeben. Diese neue Gruppe ist gemeinsam aufgewachsen und sitzt im Gruppenflug stets zusammen auf einer Stange. Sie verstehen sich mit dem Rest der Graupigruppe sehr gut, es gibt zum Glück keine nennenswerten Streitigkeiten.

Anfang November 2014 habe ich von einem Züchterkollegen 6 weitere Graupapageien übernommen, die sich bereits als Paare gefunden haben. Allerdings werde ich frühestens Ende 2015 mit Brutaktivitäten rechnen können, da sie alle erst im Jahr 2011 geschlüpft sind.

Werfen Sie mal einen Blick in meine Fotogalerie, dort finden Sie viele schöne Bilder meiner gefiederten Rasselbande. Auch habe ich einige Videos eingestellt, die Sie sich gerne ansehen können.

Ich freue mich schon sehr auf die kommenden Jahre, in denen ich sicherlich noch vieles hinzu lernen kann.

                                            ©2014 Frank Bauer

[Home] [Über mich] [Nachruf für Papa] [Bau Gartenvoliere 1997] [Dachisolierung 1999] [Erste Nymphensittiche 1999] [Frank Bauer] [Aufgabe Arazucht] [Meine Vögel] [Nachruf Jacky] [Suche] [gebe ab] [Fotogalerie] [Neues Graupizimmer] [Videos] [Infos Papageienkauf] [Über Graupapageien] [Haltung] [Erziehung] [Körpersprache Papageien] [Zuchttagebuch] [Zucht / Aufzucht] [Handaufzucht] [Fütterungshinweise] [Keimfutter] [Wissenswertes] [Krankheiten] [Vergiftungen] [Giftpflanzen] [Links] [Impressum] [Gästebuch]